Über mich

Warum handeln Menschen wie sie Handeln? Wie gestaltet man funktionierende zwischenmenschliche Beziehungen? Was macht gute Führung aus? Und unter welchen Rahmenbedingungen können Menschen gute Arbeit machen? 
Mit diesen Fragen beschäftige ich mich mein ganzes Berufsleben. 
So habe ich mehr und mehr begonnen, die Themen, die mich faszinieren, auch miteinander zu verbinden. Psychologische Themen, Arbeit mit dem Inneren Kind, Gewaltfreie Kommunikation oder die Arbeit an den eigenen Glaubenssätzen und Denkmustern ergänzen meine Expertise in klassischem und agilem Projektmanagement, agilem Arbeiten, agile Führung, Future Leadership  Design Thinking und Veränderungsmanagement. 

Ich bringe Erfahrungen aus ganz unterschiedlichen Rollen mit: Mitarbeiterin an der Beschwerdehotline, Assistentin des Geschäftsführers, Leiterin des Kundenservice, Referentin Organisationsentwicklung, Inhouse Consultant, Projektleiterin, Programmleiterin, Teamleiterin, Trainerin, Managerin. Mein privates Rollenmodell als Mutter zweier Teenager, Ehefrau, Schwester, Tochter, Freundin, Reiterin und Pferdezüchterin gehört selbstverständlich dazu. Und genau diese Vielfältigkeit macht mich aus- vielmehr als mein Studium der Betriebswirtschaftslehre und der Abschluss als Diplom-Kauffrau (FH), nachdem so häufig als erstes gefragt wird. 
Seit mehr als 20 Jahren im Berufsleben - davon 9 Jahre als Führungskraft in unterschiedlichen Unternehmen und Unternehmensbereichen- blicke ich auf vielfältige Erfahrungen zurück. Ich habe gelernt worauf es ankommt: Ich kann unterschiedliche Sichtweisen einnehmen, Menschen mit ihren ganz individuellen Stärken und in ihrer ganzen Persönlichkeit wahrnehmen und ihre Potentiale erkennen. Ich liebe gute Theorien und Modelle und kann sie in die Praxis übertragen. 
Mit Menschen aller Ebenen des Lebens finde ich schnell eine gemeinsame Sprache. Entscheidungsträger akzeptieren mich als Gesprächspartnerin auf Augenhöhe ebenso wie Wissensarbeiter:innen und Arbeiter:innen in Produktions- oder Logistikprozessen. 
Mein ganzen Leben bin ich neugierig geblieben. Ich lese sehr gerne, liebe es mich weiterzubilden und zu lernen und anderen beim Lernen und in der eigenen Weiterentwicklung zu helfen. Bereits zu Schulzeiten war ich als Nachhilfelehrerin beliebt und erfolgreich- heute finde ich diesen Teil meiner Berufung in der Erwachsenenbildung und als Teil des Führungsteams der Culture & Change Factory bei einem großen Automobilhersteller. 
Wissen spielt heute in vielen Teilen der modernen Arbeitswelt eher eine untergeordnete Rolle. Wissen ist oftmals frei verfügbar- jederzeit und oft kostenlos. Heute sind es eher die guten Ideen, die Innovationen, die die Unternehmen nach vorne bringen. In einer Welt, die von Dynamik und Komplexität geprägt ist, sind Handlungsanweisungen nach alter Schule nicht länger hilfreich. Es braucht Denkwerkzeuge und Rahmenbedingungen, die es Könnern ermöglichen, gute Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, dieses Denken und die dazugehörige Führung mehr in die Unternehmen zu bringen. 
Lange Zeit habe ich damit gehadert, nicht die Expertin für das eine Thema zu sein. Heute kann ich genau das würdigen. Ich bin die Brückenbauerin zwischen den Welten und den Denkweisen. Diejenige, die gemeinsam mit anderen vor- nach- und querdenkt (und nein- das ist ausdrücklich nicht politisch gemeint). Diejenige, die Grenzen einreißt zwischen Bereichen, Silos und Fronten. Diejenige, die den Finger in die Wunde legt und diejenige, die den Elefant im Raum nicht nur wahrnimmt, sondern auch anspricht. Diejenige, die unterschiedliche Meinungen und Ideen integrieren kann. Und diejenige, die Ideen und Visionen generiert, andere dafür begeistert und pragmatische Ansätze findet. Die, die anderen den Raum gibt und den Raum hält für persönliche Weiterentwicklung, für selbstorganisiertes Arbeiten im Team und für die Entwicklung von förderlichen Strukturen im Unternehmen. 
In beschreibende Schubladen möchte ich nicht gesteckt werden. Viel zu lange habe ich nämlich gemerkt, dass ich in keine so richtig gut reinpasse. Das fühlt sich komisch an- immer die zu sein, die anders ist und irgendwie anders sein müsste, um besser in eine Schublade zu passen. Ich bin gerne wie ich bin- mit all meinen Facetten und das schätze ich auch anderen. Ich möchte einen Unterschied machen, zu etwas größerem beitragen, relevant sein- für meine Arbeit, meine Familie, die Unternehmen, in denen ich wirke und für meine Klient:innen. 

Meine Einsatzgebiete

  • Key Notes und Online Key Notes zu den Themen New Leadership, Future Leadership, New Work, Agiles Arbeiten, Hybrid Office, Achtsamkeit und Resilienz, Mentale Stärke 
  • Moderation von Workshops und Podiumsdiskussionen 
  • Mentoring von (Nachwuchs-) Führungskräften 
  • Coaching-Pakete für Resilienz und Achtsamkeit und 
  • Pferdegestütztes Coaching, auch als Walk‘n‘Coach in der Natur 
  • Coaching mit Pferden für Führungskräfte 
  • Greator Coaching 
  • Seminare für Führungskräfte als Inhouse-Angebot für Firmenkunden- auch mit Pferden